europaschule

ZunkunftsschuleNRW

KSt.Stempel 2019 Erfolgreiche Schule

ksw logo17k

freie Marke Bochum Rot rgb

Europa Banner2014k

Kooperationsschule mcs

Die Klasse 5e und Schülerinnen der Hebräisch-Kurse gewinnen die ersten Preise im Wettbewerb „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

jl2In diesem Jahr 2021 feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Jüdinnen und Juden leben nachweislich seit dem 11. Dezember 321 auf dem Territorium des heutigen Deutschlands.
Doch was wissen wir tatsächlich über das damalige und heutige jüdische Leben in unserer Stadt und Region?
Anlässlich des Jubiläumsjahres hatte die Bezirksregierung Arnsberg zum Schuljahresbeginn alle Schulen aufgerufen, an einem Wettbewerb teilzunehmen, in dem Schüler*innen jüdischem Leben vor Ort nachspüren sollten. Dafür sollten sie einen Biparcours entwickeln. Biparcours ist eine Bildungs-App, mit der sich Quizfragen und Themenrallys erstellen lassen.
Am 8.11.2021 wurden die Preise für die Gewinner des Wettbewerbs vom Regierungspräsidenten des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans Josef Vogel, in der Katholischen Akademie Schwerte überreicht.

jl1

Unsere Klasse 5e wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie Jahrgangsstufe 5/6 ausgezeichnet, weil in ihrem Wettbewerbsbeitrag das lebendige Judentum in unserem Land am deutlichsten spürbar wird. In ihrem Biparcours werden durch mehrere Quizfragen und Videos die Jewrovison, der größte Musik- und Tanzwettbewerb jüdischer Jugendzentren in Deutschland, vorgestellt. Mit selbstgestalteten Videos erklärt die Klasse 5e jüdische Feste, wie Purim oder Chanukka, und die Geschichte von Esther, die in dem Bochumer Jewrovision-Beitrag 2020 vorkommen. Marina Topoulos und Shayna Kheil Tash nahmen als Vertreterinnen der Klasse 5e den Preis, 200 Euro für die Klassenkasse, entgegen.

Die Schülerinnen Emma Heinrichs, Tessa Mebus und Nele Leibscher gewannen für den Hebräschkurs Q1 einen ersten Preis in der Kategorie Jahrgangstufe 10-13. Ihr Beitrag „Jüdische Kultur und Geschichte heute und damals“ zeigt die jüdischen Kultur in Bochum, aber auch die Orte des Antisemitismus während des Dritten Reiches (z.B. den Bochumer Nordbahnhof, von wo die Deportationen im Dritten Reich stattfanden).
Der Hebräisch-Kurs Q2, vertreten durch Rahel Schwarz und Laura de Giorgio, wurde für seinen Beitrag ebenfalls mit einem ersten Preis in der Kategorie Jahrgangstufe 10-13 ausgezeichnet. Dieser Biparcours wendet sich beispielhaft und sehr eindrücklich dem Schicksal der Familie Kurzberg aus Bochum zu.
In der App Biparcours findet man die Wettbewerbsbeiträge mit den Suchbegriffen "5e NGB", “Familie Kurzberg“ oder mit diesen QR-Codes.

qr jl

Allen Schüler*innen und ihrer Lehrerin Maria Hägele herzlichen Glückwunsch zu ihrer großartigen Leistung.


(Dr. Belén Lucas)


 

bewegliche Ferientage

  • 28.02.2022
  • 27.05.2022
  • 07.06.2022

pädagogischer Tag (unterrichtsfrei)

  • 25.10.2021
zurück | nach oben | Startseite | Impressum